Johannesburg und Kapstadt in Südafrika

Wow, war das eine geniale Reise nach Südafrika! Man hat ja schon viel über den Staat an der Südspitze Afrikas gehört, doch wenn man erstmal da ist, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Nach der Landung in Johannesburg wurde man vom Flughafen abgeholt und in ein Hotel gebracht. Trotz des Rückgangs der Kriminalität hat Johannesburg immer noch den Ruf, gefährlichste Stadt der Welt zu sein und so wird man hier selbst zu einem Restaurant 500 Meter entfernt vom Hotel kutschiert. Es gab schon Zeiten, dass hier die Zahl der Morde die Anzahl der Verkehrstoten übertraf. Ungeblendet von den statistischen Zahlen hat mich die Freundlichkeit der Menschen sofort hingerissen und ein Ausflug in einen Safaripark hat mir alle Zweifel an der Schönheit Afrikas genommen. Nach gut einer Woche am Rande der grössten Stadt Südafrikas flog ich nach Kapstadt (Cape Town), welche 45 km nördlich vom Kap der guten Hoffnung liegt. Diese Stadt ist der absolute Hammer und gehört mit zu meinen Lieblingsstädten. Den berühmten Tafelberg (Table Mountain) sieht man von überall und es gibt auch die Möglichkeit, die ca. 1100 Meter hohe Bergkette mit einer Seilbahn zu besichtigen. Von dort oben hat man einen atemberaubenden Blick auf die drittgrösste Stadt Südafrikas und auf Robben Island, der Insel, auf welcher Nelson Mandela unglaubliche 27 Jahre gefangen war. Weitere Attraktionen in Kapstadt ist der Lions Head und der Signal Hill (neben dem Tafelberg), der wunderschöne Hafen und die riesigen Weingegenden im Norden der Stadt (z.B. Stellenbosch oder Paarls). Ein sehr guter Tipp ist Fallschirmspringen (Skydiving), welches im internationalen Vergleich sehr günstig ist und einem ein unvergessliches Panorama auf den Tafelberg und das Kap der guten Hoffnung bietet. Südafrika hat mich verzaubert und ich werde es sehr bald wieder besuchen!

Ich bin seit Jahren reisebegeistert und auch beruflich ziemlich auf Achse. Die Welt hat momentan 193 Staaten, ich habe davon allerdings erst 40 bereist. Das heisst, es gibt noch viel zu tun. Meine Reiseberichte stelle ich dabei gerne auf Reise-Trieb.de!

Jorge