Die Kanaren – ein perfektes Reiseziel für jede Jahreszeit

Normalerweise liebe ich Reisen nach Andalusien. Doch wenn es mir im Winter dort zu kalt wird, sind die Kanarischen Inseln die perfekte Alternative für mich. Die Vielfalt der Kanaren lockt jedes Jahr zahlreiche Touristen an. Und das nicht ohne Grund.

Die Kanaren bestehen aus sieben traumhaften Inseln, die alle ihren völlig eigenen, individuellen Charme besitzen. Alle sieben besitzen zahlreiche Naturschätze und sind von vulkanischem Ursprung. Da die Kanaren im Atlantik 100 bis 300 Kilometer vor der Nordwestküste Afrikas liegen, haben sie ein durchgehend mildes Klima und sind das ganze Jahr ein super Reiseziel. Natürlich wollte ich mir von den malerischen Küsten, den verschiedenen Stränden und Naturlandschaften, von denen man immer liest, selber ein Bild machen und bin das erste Mal vor fünf Jahren nach Teneriffa gereist. Dort hat es mir so gut gefallen, dass ich im Laufe der Jahre auch die anderen Inseln besuchen musste. Ich habe letztens den Artikel über das Inselhopping auf den Kanaren gelesen – und jetzt lest ihr etwas von mir!

Meine Vorbereitungen

Natürlich gibt es zahlreiche Angebote für die Kanaren. Das beliebte Reiseziel bietet etliche Hotelhochburgen mit unterschiedlichsten Unterkünften – auch ich musste mich damals erstmal orientieren. Neben der Auswahl des richtigen Hotels oder Ferienappartements bzw. -hauses für besonders große individuelle Freiheit würde ich jedem die Reservierung eines Mietwagens empfehlen. Ich habe meine Mietautos immer gleich beim Hotel und Flugbuchen dazu gebucht. Das war am einfachsten. So steht dem Entdecken auch der entlegensten und besonders schönen Ecken nichts mehr im Wege. Und natürlich könnt ihr euren Urlaub so wunderbar nach euren ganz eigenen Wünschen gestalten.

Die Kanaren sind auf jeden Fall ein wunderschönes Reiseziel, für Naturliebhaber, aber auch für Strandbesucher. Jede Insel hat ihren eigenen individuellen Charakter. Das Wetter ist meist wunderbar sonnig und warm und auch die Menschen machen die Inselgruppe absolut einladend. Wer sich nicht entscheiden kann, wohin es zuerst gehen soll, kann sich hier noch mehr Infos holen und hier einen Test machen: Welcher Kanarentyp bist du?. Schaut einfach selbst für euch, welche Insel zu euren Interessen passt.

Teneriffa

Teide Nationalpark - Teneriffa - Inselhopping Kanaren

Das ergreifendste an Teneriffa ist meiner Meinung nach der Teide-Nationalpark, der zum UNESCO-Welterbe zählt. Dort habe ich das erste Mal gesehen, wie eine Vulkanlandschaft aussieht. Die ausgetretene Lava hat eigenartige Felsformationen entstehen lassen und eine Wanderung durch das Gebiet lässt einen nicht nur die Naturgewalt spüren, sondern auch die verschiedensten Vegetation entdecken, was wirklich faszinierend ist. Ich bin damals mit der Seilbahn auf den Gipfel des Vulkans gefahren und habe eine Wanderung direkt am Kraterrand unternommen. Zum Abendessen gab es für mich meistens „papas arrugadas“– kleine Kartoffeln mit Meersalzkruste, die ich wirklich köstlich finde. Vor kurzem habe ich hier auf der Seite auch einen sehr guten Bericht über Teneriffa gelesen. Wenn ihr also noch mehr über die Insel erfahren wollt, kann ich diesen Artikel nur empfehlen: 6 Monate auf Teneriffa

Lanzarote

Lanzarote - Inselhopping

Lanzarote begeistert ebenfalls mit seinen Lavalandschaften. Die Macht der Vulkanausbrüche ist dabei besonders im Timanfaya-Nationalpark spürbar. Geysire lassen die Erde brodeln, es riecht nach Schwefel und brennende Heuballen demonstrieren (ganz sicher natürlich!) die enorm unterirdische Hitze – hier wird jeder zum faszinierten Naturliebhaber! Obwohl ich gestehen muss, dass mir bei so viel Lebendigkeit manchmal fast schon mulmig wurde. Ein weiterer Tipp: Auf Lanzarote wird viel Wein angebaut und der schmeckt gut! Probiert ihn aus, versucht eine sanfte Lavanote darin zu finden und genießt den Urlaub.

La Gomera

La Gomera - Bergdorf - Inselhopping Kanaren

La Gomera besitzt eine unheimlich schöne Landschaft mit unberührter Natur. Ich war tagelang in den Wäldern wandern und habe mir die beeindruckende Pflanzenvielfalt angeschaut. Eine weitere Sehenswürdigkeit auf La Gomera ist die Hafenstadt San Sebastián, von der Christoph Kolumbus auf seine vermeintliche Entdeckungstour gen Indien aufbrach. Die Stadt ist klein, nicht überlaufen und vor allem sehr schön authentisch kanarisch.

Gran Canaria

Cran Canaria - Inselhopping

Auf Gran Canaria liegt die größte Stadt der Kanaren, Las Palmas. Dort gibt es bezaubernde kleine Geschäfte und nette Restaurants mit leckerem Essen. Ich persönlich war vor allem an den Bauwerken aus der Kolonialzeit interessiert und habe dort einige Musen besucht. Ebenso spannend sind die Berglandschaften mit ihren Schluchten. Sie ähneln fast dem Grand Canyon in Amerika und sind wirklich umwerfend.

Fuerteventura

Fuerteventura - Inselhopping

Mein letzter Besuch war auf Fuerteventura und auch hier war ich total begeistert. Die Insel hat unfassbare Wanderdünen und sehr weite, wundervolle Strände. Am Fuße des Vulkans Montana Roja gibt es auch hier einen Nationalpark, der zum Wandern einlädt.

Ich bin von den Kanaren total begeistert und werde noch oft in diesem kleinen Paradies vorbeikommen.

Hinterlasse einen Kommentar


Andere Reiseberichte über | |