Tauch-Urlaub auf den Malediven

Unsere Reise startete am 21.06.09, unser Ziel: Einer der schönsten Plätze der Welt…Die Malediven. Für eine Woche werden wir unsere Zeit auf Bandos Island verbringen. Das auf der Insel gelegene Resort ist wirklich sehr schön. Bandos Island ist Teil des Nord Male Atolls und der Boottransfer von der Hauptstadt Male ist bereits in 20 Minuten bewältigt. In ca. einer halben Stunde ist man um die Insel herum gelaufen, um sich eine Vorstellung von der Grösse machen zu können. Die Reisezeit im Juni ist eigentlich nicht optimal, da die Hochsaison erst im Winter startet und es zur mitteleuropäischen Sommerzeit oft zu hohen Niederschlägen kommen kann. Wir allerdings hatten grosses Glück denn die 3 Mal die es geregnet hat waren immer erst am Abend oder in der Nacht. Ansonsten war das Wetter wechselhaft, mal bewölkt mal sonnig. Man sollte sich jedoch auch im Juni auf eine drückende Schwüle vorbereiten und es wird nie kälter als 28Grad.

Die Malediven sind hauptsächlich ein Ort der Entspannung und der Ruhe jedoch kann man auch sehr aktiv sein.
Neben vielen Ausflügen wie zum Beispiel dem Island Hopping oder diversen Delfin-Trips verfügt Bandos Island über eine eigene PADI-Tauchschule. Hier ist es möglich, Schnorchel-Equipment auszuleihen und natürliche auch tauchen zu gehen. Wir persönlich haben unsere Zeit genutzt und unseren Open Water Diver Tauchschein gemacht, der es ermöglicht auf 18m zu tauchen. Der Preis beträgt 560 US-Dollar und es sind 5 Lektionen Theorie und 4 Tauchgänge nötig. Diese Zertifikation bekommt man direkt nach dem Scuba Diver. Hier darf man auf 12m Tiefe tauchen und nach 3 Lektionen und 2 Tauchgängen ist auch diese Prüfung bewältigt.

Das Hausriff ist leider nicht mehr zu 100% in Takt, jedoch sieht man schon bereits beim Schnorcheln eine Vielfalt an kleinen Fischen, Stachelrochen, Haien und die ein oder andere Moräne.
Schöner ist es dann doch einen Tauchgang mit dem Boot zu machen, wo man je nach Tauchplatz auch Mantas (siehe SPIEGEL-Artikel) oder Riesenschildkröten zu sehen bekommt. Und auch die Korallen sind hier schon viel lebhafter und bunter.
Die Preise für die Tauchscheine sind absolut akzeptabel und im Gegensatz zu Deutschland auch um einiges billiger. Hier kann man sich die Schwimmbad-Gänge sparen und die Übungen werden direkt im Meer durchgeführt. Die Tauchlehrer sind sehr verantwortungsbewusst und doch haben sie eine relaxte und lockere Handhabung bei der Durchführung der Kurse und Tauchgänge. Einfach spitze und lobenswert!
Nennenswert sind noch die hoch angesetzten Getränkepreise, bei denen man an einem Abend mit viel Alkohol ganz schön tief in die Tasche greifen muss (1 halber Liter Bier = 5 Euro). Die Buffetauswahl ist ziemlich klein und durch den langen Zeitabstand zwischen Frühstück und Abendessen ist Vollpension empfehlenswert. Am Abend in der Sandbar steht immer etwas auf dem Programm, wie zum Beispiel Karaoke oder Live Bands. Zum Essen ist die Sundowners Bar sicherlich die schönste Alternative. Sie liegt direkt auf einem riesigen Steg über dem Meer.
Wir hatten einen super und spassigen Urlaub und können die Malediven als Tauchparadies unbedingt weiterempfehlen. Die vielen neuen Eindrücke und Erfahrungen werden wir so schnell nicht vergessen.
We cannot display this gallery

1 Kommentar

  1. Helene und Ralf
    13. April 2010

    Unschlagbare Fotos und ein unschlagbares Urlaubsziel – ich war 4mal auf Baros, sozusagen die Nachbarinsel von Euch.

    Viele Grüße aus Köln,

    Ralf

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar


Andere Reiseberichte über | |