• Kulturreise, Städtereise in | | vom 30. Juli 2014 | Keine Kommentare
  • Al Jahili Fort, Bastakiya, Big Red Düne, Burj el Arab, Burj Khalifa, Corniche, Dubai Mall, Emirates Palace, Goldmarkt in Deira, Heritage Village, Jumeirah Beach, Lake Burj Dubai, Marina Mall, Sheikh Zayed Moschee, Souks
  • FacebookTwitterGoogle+

Der Traum von 1001 Nacht: Von Dubai nach Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Seit ich die Märchen aus 1001 Nacht kenne, habe ich den Traum, einmal zum Schauplatz der Erzählungen zu reisen. Dorthin, wo die prächtigen Paläste stehen, die Teppiche fliegen können, einem Flaschengeister seine Wünsche erfüllen und wo die Prinzessinnen so schön sind, wie in keinem anderen Land. Diesen Traum möchte ich nun bald Wirklichkeit werden lassen. Ich habe auch schon alles geplant, wie ihr sehen könnt.

Als Reiseziele habe ich mir die beiden größten Städte der Vereinigten Arabischen Emirate ausgesucht: Dubai und Abu Dhabi. Seit dem Sex and the City-Film finde ich Abu Dhabi aufregend und ich glaube in Dubai muss man einfach mal gewesen sein. Ein Hotel habe ich mir schon ausgesucht. Nicht ganz billig, aber ein bisschen muss man ja mit den millionenschweren Scheichs mithalten können. Das Jumeirah Beach Hotel liegt direkt am Strand und die Fotos sehen fabelhaft aus. Was man sich in den beiden Metropolen angucken kann, habe ich auch schon recherchiert. Ich brauche eigentlich nur noch eines: das Flugticket.

Skyscraper-Weltmeister Dubai © Sam Robinson/Photodisc/Thinkstock

Skyscraper-Weltmeister Dubai © Sam Robinson/Photodisc/Thinkstock

Dubai – Die Stadt der Superlative

Es gibt wohl keine pompösere Metropole als die Hauptstadt der Emirate. Die Architektur ist so luxuriös, dass man aus dem Staunen nicht mehr rauskommt und die Bauwerke so hoch, dass sie selten auf ein Fotomotiv passen. Leider unterschreitet das Thermometer in Dubai selten die 40-Grad-Marke. Sightseeing-Touren kann man also nur frühmorgens oder abends machen. Ansonsten gibt es viele Indoor-Schauplätze, die man dank Klimaanlage bei angenehmen Temperaturen genießen kann. Das aktuelle Riesenprojekt – Mall of the World – werde ich wohl aber noch nicht besichtigen können. Die mit 4,45 Millionen Quadratmeter geplante Mall soll das weltweite größte Shoppingcenter werden. Sie wird den weltgrößten Themenpark, einen Wellnessbereich, sieben Kilometer lange Einkaufsstraßen und einen Nachbau der Londoner Oxford Street, der Ramblas von Barcelona, und des New Yorker Broadway, beherbergen. Die Fertigstellung ist für die Expo 2020 geplant.

In Dubai freue ich mich schon auf:

  • den Goldmarkt in Deira: größter Goldmarkt der Welt
  • Jumeirah Beach: 30km feinster Sandstrand mitten in der Stadt
  • Burj Khalifa: mit 828 Metern das höchste Gebäude der Welt
  • Lake Burj Dubai: künstlich angelegter See vor dem Burj Khalifa (tägliche Wasser-, Klang- und Lichtshow)
  • Burj el Arab: gigantisches Sieben-Sterne-Hotel mit einer Bausumme von 1,2 Milliarden US-Dollar
  • die Dubai Mall: Riesenmall mit 1200 Geschäften
  • die Souks: traditionelle Gewürz-Märkte
  • Bastakiya: Altstadt von Dubai, in der die Zeit vor dem Ölboom stehen geblieben ist
  • Big Red Düne: 100 m hohe Düne aus rötlichem Sand mitten in der Wüste

Abu Dhabi – Ehemals teuerste Stadt der Welt

Nach Abu Dhabi kommt man entweder mit dem Bus, Taxi oder Mietwagen. Der Bus ist die billigste Option und dauert je nach Verkehr maximal zwei Stunden. Ich will eigentlich nur einen Tagesausflug von Dubai aus machen, da ich mir hier keine Unterkunft suchen will. Und das hat einen Grund! 2009 löste Abu Dhabi Moskau als teuerste Stadt der Welt ab (momentan ist Singapur auf Platz 1). Im Schnitt zahlt man in der arabischen Großstadt 200 Euro pro Nacht. Angucken will ich mir die kleine Schwester von Dubai aber trotzdem.

Und das gibt es hier zu sehen:

  • Sheikh Zayed Moschee: drittgrößte Moschee der Welt auf 56 Hektar Grundstücksfläche
  • Marina Mall: Einkaufscenter mit 100m hoher Aussichtsplattform, eigener Eis- und Bowlingbahn, sowie hunderten Geschäften, Kino und Indoor-Brunnen
  • Emirates Palace: Palasthotel mit einem 150m-Pool und Blattgolddekoration in den Gesellschaftsräumen
  • Corniche: 7km lange Meerespromenade, teilweise sogar zweistöckig
  • Al Jahili Fort: 1891 erbautes Fort inmitten wunderschön gestalteten Gärten
  • Heritage Village: Nachbau eines traditionellen Oasendorf mit Web-, Töpfer- und Metallschmiedeworkshops
Ein Ausflug in die Wüste © Brand X Pictures/Thinkstock

Ein Ausflug in die Wüste © Brand X Pictures/Thinkstock

Außerdem plane ich einen Abstecher nach Al Ain. Das einstige Oasendörfchen ist zwar längst zur Großstadt mutiert, dennoch hat sie immer noch den Anschein einer Oase. Es wird viel Aufwand betrieben, um die Stadt immer wieder aufs Neue zu begrünen. Tausende von Pflanzen gibt es hier und aus allen Ecken sprudelt es, weshalb sie auch “Stadt der Pflanzen
und Brunnen” genannt wird.

Hinterlasse einen Kommentar


Andere Reiseberichte über | |