Wochenende in Amsterdam

Städtereise nach Amsterdam – Willkommen in der Stadt der Fahrräder. Jeder der schon mal in der niederländischen Hauptstadt gewesen ist, kann bestätigen, dass es hier mehr Fahrräder als Autos gibt (sehr vorbildlich!!!). Allerdings muss man aufpassen, als Fussgänger nicht umgefahren zu werden. Natürlich hat Amsterdam noch viel mehr zu bieten. Unser Wochenende haben wir mit einem Spaziergang durch das verzweigte Zentrum begonnen. Hier sind eine Vielzahl an Restaurants, Bars, Clubs und Einkaufsmöglichkeiten zu finden.

Wenn es dann langsam dunkel wird, lohnt es sich, in das Red Light Distrikt (Rotlichtviertel) von Amsterdam zu gehen, durch die in den Schaufenstern stehenden Frauen und die vielen Vergnügungsangebote wie Coffee Shops bekommt man hier eine ganz spezielle Atmosphäre zu spüren. Nicht umsonst wirbt Amsterdam mit dem Rotlichtviertel als Sehenswürdigkeit. Mitten im Zentrum befinden sich auch eine Reihe von Coffee Shops. Hier kann man legal “sanfte” Drogen wie Hasch und Marihuana ganz normal wie Butter und Milch kaufen. Samstags wollen wir das Anne-Frank-Haus besuchen, allerdings war die Schlange mehr als hundert Meter lang und somit für uns nicht mehr interessant. Als Alternative suchten wir das Van-Gogh-Museum auf. Dieses befindet sich direkt im Museumsviertel und hatte zudem eine Ausstellung von Paul Gauguin. Auch bei der Heineken-Brauerei schauen wir vorbei und geniessen am Ende der Führung ein kühles frisches Bier.

Andere Vorschläge die sicher eine Besuch wert sind ist das Reichsmuseum (Rijksmuseum), Sexmuseum, Hanfmuseum oder auch das Foltermuseum. Für Markt-Liebhaber ist der Albert-Cuip-Markt empfehlenswert. In Amsterdam gibt es viele Kirchen zu besichtigen und auch eine Grachtenfahrt, wie wir sie am Sonntag erlebt haben, ist eine tolle Erfahrung. Sie ermöglicht einen Einblick auf die spezielle Architektur der Häuser und den etlichen Hausbooten, z.B. der Amstel in Amsterdam. Amsterdam ist wirklich eine sehenswerte Stadt (Billigflüge nach Amsterdam). Dadurch, dass es im Herbst und Winter viel regnet (das Wetter ist mit England zu vergleichen), kann man die Stadt im Sommer am Besten geniessen. Zum Beispiel ist ein Spaziergang durch einen der vielen Parks wie z.B. dem Vondel-Park zu empfehlen und dabei die chillige Atmosphäre der Einheimischen zu geniessen. So wie wir die Holländer kennengelernt haben können wir sagen, dass es sich hier um sehr hilfsbereite, freundlichen und lockere Menschen handelt, die offen sind für andere Kulturen und vielleicht durch das viele Fahrradfahren sehr ausgeglichen erscheinen.

Hinterlasse einen Kommentar


Andere Reiseberichte über | |